· 

Mein erster Blog.

Hier ist er nun, mein erster Blog. Und mein erster Artikel. Um es mir etwas einfacher zu gestalten, werden hier einfach die Fragen beantwortet, die mich selbst vor oder während des Schreibens interessiert haben.

 

Die erste Frage war, worum soll es sich überhaupt handeln?

Die Frage ist ziemlich einfach zu beantworten: Fotografie, Nachhaltigkeit & soziale Themen. Drei schöne Sachen, die ich liebe - und am Besten alles schön vereint. Also in der Tat das, was ich mit meinem Berufsleben für lange Zeit geplant habe. Wie genau ich mir das vorstelle und es verbinden möchte? Ich werde also in erster Linie aktuelle Aufträge, freie Arbeiten und Vorkommnisse aus der Nachhaltigkeits-Bewegung in Köln, NRW und ganz Deutschland vorstellen. Selbstverständlich aus meiner Sichtweise und meinem Auge, wahrscheinlich auch mal mit anderen Stimmen und Sichtweisen. 

 

Wieso mache ich das überhaupt, dieses "bloggen"?!

Ich denke jeder würde mir jetzt nicht abkaufen, wenn ich sagen würde: "Ich blogge nur aus Liebe für die Nachhaltigkeit, Soziales und zur Fotografie." Natürliche mache ich das Bloggen nicht nur aus reiner Liebe, aber was ich viel wichtiger finde, ist, dass ich es auch aus Liebe zur Fotografie, zur Natur, zu Tieren, zu Menschen und zur Umwelt mache. Ich möchte Gutes tun. Mit meinen Fähigkeiten als Fotograf und Mensch anderen Menschen, Projekten und guten Unternehmen helfen.

Neben dem "auch" kommt natürlich ein Teil meiner Motivation aus dem modernen Zwang, durch Marketing (und natürlich gute Arbeit und Weiterempfehlungen) neue Kunden zu akquirieren, Aufträge zu bekommen, seine laufenden Kosten decken und letzten Endes davon leben können. Bloggen wird gut für mich und meine Fotografie sein. Bloggen wird mir mehr Struktur geben, wird meine sozialen Kanäle attraktiv füttern, wird mir eine Platform geben, meine Fotografie ständig zu präsentieren und, was ich mit am Wichtigsten finde, interessierte Leser*innen über meine Arbeit als nachhaltiger Fotograf und die Nachhaltigkeit generell zu informieren. 

 

 

Letzteres führte mich zur nächsten Frage: Kann ich bloggen?

Um diese Frage zu beantworten, habe ich einfach "Blog" gegoogelt und war gespannt, was hierbei herauskommt. Das Urban Dictionary hat mir hierzu eine nette Definition eines für die Seite typischen launischen Verfassers bereitgestellt: "Blog: Short for weblog. A meandering, blatantly uninteresting online diary that gives the author the illusion that people are interested in their stupid, pathetic life. Consists of such riveting entries as "homework sucks" and "I slept until noon today."" Daneben gab es noch mehr so spaßige Definitionen, aber auch seriösere Einträge, die zwischen dem angesprochenen Bloggen und diesem hier differenziert: "those written by people who are experts on a topic they're writing about, and their posts can be very useful to other people who are working on similar things. Such blogs are very informative, and have a purpose. Design looks professional, and there are not any bigger annoyances. Grammar is good, sentences are well formed. Box on the side provides more info, or links to other useful resources on the web. Such blogs are very rare." 

 

Needless to say - welchen Blog ich eher darstellen möchte und darüber hinaus: bloggen muss gelernt sein!

Ich werde spontan antworten: Jein. Was muss man denn können, um gut zu bloggen? Ich denke das eine ist das Know-How des Bloggens generell, das ich mir mit Hilfe vom Internet und netten Kollegen aneignen werde. Das andere ist wohl die Fähigkeit gut zu schreiben, was ich spätestens während meines Bachelors (Sc.) einigermaßen erlernen konnte. Ob meine Referentin und vor allem meine Korreferentin da zustimmen würden? Na ja wird schon hinhauen, vielleicht hatte es doch einen Grund, wieso ich einen akademischen Werdegang zur Liebe der Fotografie während des Masters aufgegeben habe? 

 

Ein wunderbarer Übergang zur nächsten Frage: Sollte ich nicht lieber fotografieren?

Ja, ich werde immer lieber fotografieren als am Rechner zu tippen. Hält es mich vom Bloggen ab? Sie werden sehen. 

 

 

Ich freue mich riesig auf dieses neue Projekt und heiße Sie hiermit herzlichst Willkommen auf meinem Blog, meiner Seite, meiner Fotografie und ein Stück weit in meinem Leben. Lieben Dank für Ihr Interesse und bis ganz bald! 

 

 

Mit umweltfreundlichen Grüßen,

 

Simon Veith

Simon Veith Fotografie Homepage auf Macbook Pro.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0